Strecke

Vom Skilanglaufzentrum aus geht es einen Kilometer auf breitem Forstweg zum Kreuzstein (bayerisch-böhmischer Grenzübergang). Danach folgt ein Pfad zum höchsten Gipfel des mittleren Oberpfälzer Waldes, dem Berg Havran. Von hier aus laufen wir wieder hinunter zur „Gasleitung“, bleiben ca. 400 Meter auf diesem Forstweg, bevor nun der Singletrail zum Brotfelsen und zur Burgruine Schellenberg beginnt. Am untersten Punkt angelangt, führt der Weg teils auf Pfaden, teils auf Forstwegen zurück zur Silberhütte, wo die erste Verpflegungsstelle wartet.

Auf dem Keplerpfad geht es jetzt einen langen Downhill bis zum Gaisweiher. Hier bei VP 2 führt nach dem Gaisweiher ein steiler Pfad hinauf in den Plößberger Wald. Die 22% Steigung stellt eine echte Herausforderung dar. Von da hangeln wir uns vor bis zum Haselstein und genießen danach den dazugehörigen, legendären Downhill. Unten angekommen warten etwas Wasser und Obst auf uns. Nun geht es mäßig ansteigend Richtung Dreihöf, meist auf Forstwegen, bis wir den Einstieg zum schwersten Stück des Silberhüttentrails erreicht haben. Damit wir die teilweise 15% ige Steigung gestärkt in Angriff nehmen können, gibt es vorher Cola, Wasser und Obst. Wenn wir dann am Teufelsstein angelangt sind, ist es quasi eine „gmahde Wiesn“. Zwei Kilometer trennen uns noch vom Zieleinlauf am Skilanglaufzentrum.

Die Strecke bei Komoot

Strecke als GPX