2. Streckencheck am 4. März

Schon beim Eintreffen der Läufer war uns allen heute klar, dass das Wetter auf jeden Fall besser werden würde als beim letzten Streckenchecken. Es hatte über Nacht ein wenig geschneit, aber lieber Minustemperaturen als Nässe von oben und unten wie beim letzten Mal. Bereits um 9:30 Uhr traf der örtliche TV Sender OTV ein, um ein paar Eindrücke vom Silberhüttentrail zu sammeln. Auch Asics Frontrunner Sebastian Hallmann war extra aus München angereist, um allen Teilnehmern des heutigen Laufs Sziols Brillen zum Test anzubieten. Diese Brillen wird es beim Silberhüttentrail am 15. April als einen der Preise zu verleihen geben. Kurz nach 10 Uhr versammelten wir uns wieder beim Schutzhaus.

UPDATE: Mittlerweile ist der Bericht von Oberpfalz-TV online. Und nun auch das ganze Interview.

Weil uns die Gruppeneinteilung vom letzten Mal noch so gut geläufig war, bleiben wir dabei, dass es eine Espresso Gruppe um Sebastian und Tom geben würde, eine mittlere Gruppe (Latte macchiato!) mit den Endow County Runners und letztendlich eine gemütliche Cappuccino Runde, die ich durch den Trail führen durfte.

Wie sich schon bald am Keplerpfad zeigte, hatte das Wetter doch so seine Tücken für uns bereit gehalten und die nassen Passagen vom Februar waren nach dem Kälteeinbruch der letzten Woche hart gefroren. Wir mussten schon sehr aufpassen, dass wir hier alle heil drüber kamen. Hinterher erfuhr ich, dass lediglich alle Läufer aus der Cappuccino Gruppe hier unfallfrei blieben. Langsamkeit macht sich eben manchmal doch bezahlt 😉

Weiter ging es zum Gaisweiher und danach die ego Meter lange steile Rampe hoch. Während auch hier wieder die Cappuccinos keinen Stress hatten, denn man kann ja auch Gehpassagen einlegen, sauste die Gruppe um Sebastian hier locker hoch und unterhielt sich noch dazu.
Weiter ging es zum Haselstein, den Singletrail hinunter bis schon bald nach 9 Kilometern eine kleine Verpflegung mittels Tee, Schokolade und Keksen auf uns wartete.

Danach sollte es aber auch uns erwischen und die nächste Glatteispassage ließ so manchen Cappuccino Läufer Bodenkontakt erleben. Passiert ist aber nichts und frohgelaunt ging es weiter über den Buchnerweg und hoch zum Teufelsstein. Noch letzte 2 Kilometer und schon hatten wir die Silberhütte wieder erreicht.

Oben angekommen wurde noch ein wenig gefachsimpelt, ob der Kälte verabschiedeten wir uns aber bald und Sebastian entschied sich noch dafür, dass er auch am Tag des Trail persönlich anwesend sein würde. Die jeweiligen Gewinner werden sich also direkt bei ihm die Brillen aussuchen dürfen.

Hier noch ein paar Fotos der Freunde aus Tirschenreuth:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.